Gerade am Morgen ist für viele Menschen ein guter Kaffee unabdingbar. Eine Tasse Kaffee hat eine überaus positive Wirkung. Sie fühlen sich fitter und starten besser in den Tag. Doch Kaffee ist mehr als nur ein leckerer Muntermacher. Nicht nur als Getränk profitieren Sie von seinem belebenden Effekt, sondern auch als Pflegeprodukt für Ihr Aussehen. 

Im EYVA-Blog erfahren Sie, welche positiven Eigenschaften Kaffee für Haut und Haare hat und warum Sie Ihren morgendlichen Kaffeesatz lieber nicht wegwerfen sollten.

Die Wirkung von Kaffee und Koffein

Dass Kaffee die Stimmung hebt und wach macht, ist bekannt. Durch das im Kaffee enthaltende Koffein nimmt die Reaktionsgeschwindigkeit und die Aufnahmebereitschaft des Gehirns zu. Dies führt dazu, dass die Konzentration steigt. Doch neben den allgemeinen Effekten auf den Körper, profitieren auch Haut und Haare von der Wirkung. Kaffee ist reich an Antioxidantien. Für die Haut und die Haare sind die Vitalstoffe von großer Bedeutung. So schützen sie die Zellen vor freien Radikalen. Freie Radikale beschleunigen den Alterungsprozess und sind mitverantwortlich für Falten, grobe Poren und Unreinheiten der Haut. Antioxidantien wirken dagegen, sodass sich der Alterungsprozess verlangsamt.

Des Weiteren hat Koffein eine verengende Wirkung auf die kleinen Blutgefäße und reduziert Entzündungen. Der Wachmacher regt die Hautzellen an, sich schneller zu erneuern. Die Haut nimmt wichtige Nährstoffe besser auf. Ein weiterer Vorteil von Koffein ist die dehydrierende Wirkung, die überschüssige Flüssigkeit aus den Fettzellen treibt. Dadurch verbessert sich das Erscheinungsbild der Haut und sorgt für eine Milderung der Hautunebenheiten. Zusätzlich kurbelt Koffein die Durchblutung an und lässt die Haut rosiger und straffer erscheinen.

Für die Haare ist Koffein ebenso ein echter Jungbrunnen. Regelmäßige Behandlungen mit Kaffee stärken die Haarwurzeln und fördern das Volumen sowie das Längenwachstum. Die Haare wachsen schneller und sehen gepflegter aus.

Das Lieblingsgetränk der Deutschen ist ebenso gut für Haut und Haare © shutterstock.com

Das Lieblingsgetränk der Deutschen ist ebenso gut für Haut und Haare © shutterstock.com

Kaffee in Kosmetikprodukten

Viele Hersteller von Kosmetikprodukten sind sich über die natürliche Wirkung von Kaffee bewusst und nutzen diese für ihre Produkte. Die Vorzüge des Koffeins dienen einer Vielzahl von Augen- sowie Pflegecremes zur Minderung dunkler Ringe und schlaffer Haut. Dieselben entzündungshemmenden Eigenschaften kommen dem Koffein als Inhaltsstoff in Cellulite-Cremes zugute. Die Wirkung ist jedoch nicht von Dauer und verringert sich bei der Nicht-Anwendung der Creme.

Die gleichen Antioxidantien, die Kosmetikprodukte enthalten, finden sich auch im Kaffeesatz wieder. Das Gehalt der Vitalstoffe im Kaffeesatz ist abhängig von der Zubereitung des Kaffees. Filtermaschinen sowie Espressomaschinen liefern die stärkste Konzentration von Antioxidantien. Der Körper nimmt Koffein nicht nur in flüssiger Form als Getränk, sondern ebenfalls über die Haut auf. Solche Kosmetikprodukte tragen zur Gesamtmenge Ihres Tageskonsum an Koffein bei. Wenn Sie empfindlich auf Koffein reagieren, wenden Sie die Produkte behutsam an.

Kaffeesatz als Pflegeprodukt

Schmeißen Sie Ihren Kaffeesatz morgens nicht weg, sondern nutzen Sie die Vorteile zur Pflege. Mit folgenden Tipps verwenden Sie ihn als Peeling, Maske oder Haarspülung. Ihre Augenringe und Orangenhaut werden es Ihnen danken.

Peeling

Vermischen Sie drei Esslöffel Kaffeesatz und drei Esslöffel Mandel- oder Kokosöl in einer kleinen Schüssel. Tragen Sie anschließend das Peeling sanft in kreisenden Bewegungen auf die Haut auf. Im Anschluss die Paste mit lauwarmen Wasser abwaschen und eine Feuchtigkeitscreme verwenden. Das Kaffeepulver reinigt die Haut sanft und entfernt abgestorbene Hautschüppchen.

Maske

Der Kaffeerückstände lassen sich ebenso perfekt als Maske verwenden. Dazu vermischen Sie drei Esslöffel Kaffeesatz, zwei Esslöffel Sahne, einen Esslöffel Honig und zwei Esslöffel Mandel- oder Kokosöl miteinander, bis eine homogene Paste entsteht. Wenn Sie die Paste auf Ihr Gesicht auftragen, sparen Sie dabei die Augenpartie aus. Lassen Sie die Creme zehn Minuten einwirken und waschen Ihr Gesicht warm ab. Das Koffein fördert die Durchblutung und sorgt für ein frisches Hautbild, der Honig versorgt die Haut außerdem mit Feuchtigkeit.

Eine Gesichtsmaske aus Kaffeesatz sorgt für ein frisches Hautbild © shutterstock.com

Eine Gesichtsmaske aus Kaffeesatz sorgt für ein frisches Hautbild © shutterstock.com

Haarspülung

Auch als Haarspülung macht der Kafeesatz eine gute Figur. Dazu einfach eine kleine Portion des Kaffeesatzes mit Ihrem Shampoo oder Conditioner mischen und sanft ins Haar einmassieren. Lassen Sie die Mischung ein paar Minuten einwirken und spülen Sie Ihr Haar danach gründlich aus. Alternativ können Sie eine Tasse Kaffee zubereiten und diese abkühlen lassen. Nachdem Haarewaschen benutzen Sie den Kaffee wie eine Spülung. Gießen Sie den Kaffee über Ihr Haar, lassen ihn kurz einwirken und spülen Sie es wieder ordentlich aus. Das Koffein belebt Ihre Haarwurzeln, sodass Ihr Haar nach der Behandlung gesünder und glänzender strahlt.

Rat von EYVA: Beachten Sie, dass sich blonde oder rote Haare nicht gut mit Kaffee kombinieren lassen und Sie unschöne Farbveränderungen riskieren können.

Augenringe

Wenn Sie eine Kaffeepadmaschine besitzen, können Sie die benutzen Kaffeepads für mehrere Stunden kühl lagern, am besten im Kühlschrank. Legen Sie diese danach auf Ihre geschlossenen Augen. Falls Sie eine solche Maschine nicht besitzen, mischen Sie den Kaffeesatz mit Mandel- oder Kokosöl. Streichen Sie die Mischung auf ein Stofftuch und legen es in den Kühlschrank. Das Stofftuch können Sie nun wie die Pads verwenden. Das Koffein lässt Sie frischer und weniger müde aussehen.

Gegen Orangenhaut

Unebene Hautstellen können Sie mit Kaffeesatz selbstbehandeln. Vermischen Sie dazu drei Esslöffel Kaffeepulver, einen Esslöffel Milch und einen Tropfen ätherisches Ingweröl miteinander. Massieren Sie die entsprechende Hautstelle mit der Paste ein und spülen Sie die Haut danach gründlich ab. Die dehydrierende Wirkung des Koffeins regt die Durchblutung an, dies wiederum entfernt überschüssiges Wasser aus der Haut und lässt sie somit fester erscheinen.

Kaffeesatz glättet unebene Hautstellen © shutterstock.com

Ein Peeling aus Kaffeesatz glättet unebene Hautstellen © shutterstock.com

Fazit:

Kaffee ist nicht nur der perfekte Wachmacher am Morgen, sondern bietet der Haut und den Haaren viele Vorzüge. Auch Kosmetikhersteller haben die natürliche Wirkung von Kaffee erkannt und nutzen die vielen Vorteile für ihre Pflegeprodukte. Ihr morgendlicher Kaffeesatz enthält die gleichen Antioxidantien. Somit können Sie die Kaffeerückstände als kostengünstige Pflegealternative verwenden.

Weitere Informationen über Kaffee und seine Wirkung:

  • Wie Sie Kaffee gegen Cellulite anwenden, erfahren Sie aus Freundin.de
  • Mehr über Kaffee-Peelings auf Instyle.de